Metrotwit – Endlich ein Twitterclient mit Charme?

Heute bin ich auf Metrotwit aufmerksam geworden, nachdem ich mich von TweetDeck trennen wollte.
Es gibt viele Leute die sich Twitter ohne TweetDeck nicht mehr vorstellen können, zum einen vielleicht, weil man über einen Clienten oft mehr Spaß hat zu twittern, zum Anderen aus Gewohnheit, oder weil TweetDeck einer der ersten Clienten für Twitter war.
Nun, meine Freude mit TweetDeck hielt sich in Grenzen: Andauernd Bugs, Probleme mit Shortlinks, oder Bilderupload, ein GUI, das mich nicht mehr ansprach – weder optisch, noch im Rahmen der „Produktivität“.
Deshalb machte ich mich auf die Suche nach einem neuen Clienten, mit dem sich Twitter genießen lässt.
Meine Suche begann ganz simpel: Google-> „Twitter client windows 7“ ->Ungefähr 241.000.000 Ergebnisse (0,21 Sekunden).
Ich nahm mir Suchergebniss 3 vor, da ich weder eine „Minianwendung“ wollte, noch irgendeine „Softonic“ Seite besuchen wollte.
Dort angelangt, fand ich eine schöne Übersicht von ein paar Clienten (unter anderem: TweetDeck, Seesmic, Blu, etc.).
Ich probierte zuerst den Clienten „Blu“ aus. Optisch ganz nett anzusehen, aber eher schlecht für die Praxis (ich führe jetzt nicht weiter aus).
Außerdem fraß das Biest über 100 MB RAM (nicht weiter problematisch, aber erwähnenswert).
Seesmic kannte ich noch aus alten Zeiten und TweetDeck wollte ich ja wie gesagt nicht mehr.
Also sprang mir MetroTwit ins Auge.

Das Design ist an das „Microsoft Metro Design“ angepasst und erinnert an Windows Phones. Der Client ist einfach und schnell eingerichtet und bietet vielseitige Möglichkeiten, was Benachrichtigungen angeht (Optisch, akustisch, „badge“ auf dem Icon in der Taskleiste). Mir fällt- jetzt gerade beim schreiben dieses Posts auf, dass dieser Client sogar >180MB RAM frisst. Naja- Ich denke für heutige Verhältnisse ist das ok, denn Firefox frisst bei mir auch mal gut 200-300MB.
Ich schweife mal wieder vom Thema ab.
Um es auf den Punkt zu bringen:

  • Tolles GUI
  • Tolles Design
  • Tolle Geschwindigkeit
  • Einfache Einrichtung

Klare Empfehlung an dieser Stelle.

Nun, bis zum nächsten Artikel 🙂

Die Piraten in Berlin

Die Piratenpartei zieht mit 15 Sitzen in das Berliner Abgeordnetenhaus ein und wurde mit einem Wahlergebnis von fast 9% geradezu überrannt. Das die Partei Erfolg haben wird, war nach den ersten Prognosen klar, aber dass der Erfolg so groß ausfallen wird- damit rechnete so gut wie niemand. Ich persönlich freue mich sehr für den Wahlerfolg, da ich die Piratenpartei- bzw. ihre Ideologie schon länger gut finde.
Doch nun fragen sich sowohl „Gegner“, als auch die meisten Anderen: Was nun?
Die Partei ist noch sehr jung, weshalb auch sicherlich ihr Parteiprogramm noch relativ „minimal“ und „unvollständig“ wirkt.
Ich möchte die Partei keineswegs schlecht machen, im Gegenteil- aber sie müssen sich jetzt „ranhalten“ um Erfolg haben zu können.
Erste Tat der Transparenz auf Bundesebene soll z.B. durch twittern und bloggen aus dem Berliner Abgeordnetenhaus sichtbar werden. Ob dies genehmigt wird, ist wieder eine andere Frage.

Ich möchte mich an dieser Stelle-fürs erste nicht näher zum Gesamtthema „Piraten“ äußern.

Ich wünsche der Partei alles Gute für die Gegenwart und die Zukunft.
Auf ein neues (und hoffentlich besseres) Berlin!

 

Neuer Blogbereich/Funktion?!

Moin Leute!

Leider konnte ich nicht wie versprochen aktiv ins Bloggerleben zurück kehren. Das liegt hauptsächlich an privaten Problemen. Meine Blogabonenntenzahl war zwar nie sehr hoch, ist aber nun auf 1 gesunken. Das ist zwar „nichts“, aber wer nicht schreibt, der hat auch keinen der etwas lesen könnte. An dieser Stelle möchte ich mich bei @apfelpueree bedanken, der mir heute als Abonent hinzugestoßen ist.

Kommen wir nun zum eigentlichen Thema dieses Artikels: Ein neuer Blogbereich, bzw. das nutzen dieses Blogs für eine neue Sache.
Wie einige von euch wissen, habe ich mal angefangen ein Buch zu schreiben (Der Schattenmagier). Doch leider habe ich irgendwann die Inspiration, die Zeit und das Interesse verloren.
Vor kurzem entdeckte mein kleiner Bruder(@Chocolate_Day) den Anfang des Buches und war ganz erstaunt und begeistert.
Er möchte unbedingt, dass ich weiterschreibe, damit er weiß, wie es weiter geht. Ich denke das ist eine gute Motivation, doch leider fehlt mir an mancher Stelle wirklich die Zeit, oder die Lust mich hinzusetzen und weiterzuschreiben.
Deshalb hatte ich die Idee, dass ich, Kapitel für Kapitel, hier veröffentliche um vielleicht auch noch mehr Feedback/Vorschläge bekommen könnte. Ich weiß nicht, ob ich es schaffe, es durchzuziehen, aber wenn dadurch vielleicht noch mehr Interessenten herausspringen wäre es mir das wert.

Vielleicht fange ich demnächst an weiterzuschreiben..
Und wer weiß, vielleicht gefällt es euch ja 😉

Bis dahin,
Viele Grüße vom „Boesewicht“ 😀